Kastrationsprojekt „Klöch Zentrum“

Uns erreichte ein Hilferuf von einem älteren Ehepaar aus Klöch, welches sich trotz Drohungen aus der Nachbarschaft seit längerer Zeit um diverse streunende Katzen kümmerte. Aus finanziellen Gründen war es ihnen nicht möglich, die Kastrationen aus eigener Tasche zu bestreiten, da schon ihre eigenen Lebensumstände sehr bescheiden sind.

Nachdem die Katzen in mühevoller Kleinarbeit einzeln mit Fallen eingefangen wurden, stellte sich heraus, dass es sich um acht weibliche Tiere handelte. Die Tiere waren durch die regelmäßige Fütterung des betreuenden Ehepaars in einem guten Ernährungszustand. Doch das hätte auch bedeutet, dass die wildlebenden Katzen spätestens im Frühjahr wohl zahlenmäßig starke Nachkommenschaft erwartet hätten. Eine explosionsartige Vermehrung der Population wäre die Folge gewesen.

Das ältere Ehepaar erklärte sich Gott sei Dank mit einer ehrenwerten Selbstverständlichkeit bereit, auch weiterhin Sorge für die vielen zugezogenen und scheuen (Tiere zu tragen. Die Katzen konnten daher wieder in ihrer gewohnten Umgebung ausgesetzt werden.